Mit dem Keimzelle Ungnade 2015 wollen wir uns u.a. solidarisch mit der Besetzung der Brinke-WG in Greifswald und seinen Besetzer_innen zeigen.

Am Morgen des 20. November 2014 wurde nach über 6-wöchiger Besetzung die Brinkstr16/17 in Greifswald von einem Großaufgebot der Polizei geräumt und mehrere Besetzer_innen festgenommen.
Das Engagement der „BrinkeWG“ und ihrer Unterstützer_innen für den Erhalt des Hauses und zugunsten eines selbstverwalteten Stadteiltreffs für Kultur und Wohnen jenseits von Profit und Kommerz war in Greifswald beispiellos.
Auch wenn die Brinke 16/17 letztlich nicht erhalten werden konnte, so ist es ihrem Mut, ihrer Ausdauer und ihrer Kreativität zu verdanken, dass so drängende Probleme wie völlig überhöhte Mieten und die damit einhergehende Vertreibung von Geringverdiener_innen in Stadtrandlagen endlich auch medial diskutiert werden. Zudem wird der rücksichtslose Abriss wertvoller und geschichtsträchtiger Bausubstanz zugunsten von immer gleichen, gesichtslosen Neubauten irgendwelcher „Investor_innen“ endlich in der Greifswalder Öffentlichkeit thematisiert.

Da die anstehenden Strafverfahren gegen die Aktivist_innen viel Geld kosten werden, wollen wir diese finanziell unterstützen.

Freiräume statt Investor_innenträume!

Mehr Infos: http://brinkewg.blogsport.de/

-----

Das Festival findet auf Spendenbasis statt und soll so günstig wie möglich sein. Es handelt sich bei dem Festival um ein solidarisches nicht-kommerzielles Projekt. Wir versuchen aber die Reisekosten für die Künstler_innen und Referent_innen zu tragen. Alle Überschüsse werden an Projekte gespendet.

___

By Keimzelle Ungnade 2015 we want to show our solidarity among others with the squatting of the Brinke-WG in Greifswald and its squatters.
After six weeks of squatting the cops evicted the Brinkestr. 16/17 on the 20th of december and arrested several squatters. Even if the Brinke-WG could not be preserved, the squatting itself brought gentrification and as a consequence thereof high rents and displacement into discussion in Greifswald.

We want to support activists finacially, who now have to deal with high repression-costs after the eviction.

Freespace instead of investor-dreams!

more info: http://brinkewg.blogsport.de/

-----

The whole festival is based on donation and should be as cheap as possible. The festival is an solidary non-profit Project, but we try to finance gasmoney for artists and referents. All leftovers will be donated to projects.